GALERIE JUDITH ANDREAE

PANTA RHEI - ALLES FLIEßT

2. - 25.5.2024

 

Eröffnung: 28.4.2024, 12 - 16 Uhr

 

Galerie Judith Andreae, Paul-Kemp-Straße 7, 53172 Bonn

>>>

ALEXANDER TUTSEK STIFTUNG

THE WORLD IN MY HAND

19.4. - 31.10.2024

 

Seit seiner Erfindung im Jahr 2007 hat das Smartphone innerhalb kürzester Zeit weltweit unsere Kommunikation und Mediennutzung revolutioniert und ist zum unverzichtbaren Bestandteil unseres Lebens avanciert. Fast zwei Jahrzehnte nach dieser disruptiven technologischen Neuerung fragt die neue Ausstellung der Alexander Tutsek-Stiftung mit dem Titel The World in My Hand nach den Spuren des Smartphones in der zeitgenössischen Kunst. Rund 50 Werke von 35 Künstler*innen sind in der BlackBox zu sehen und umfassen vorrangig Skulpturen mit Glas und zeitgenössische Fotografie.

 

Künstler*innen: Tornike Abuladze, James Akers, Ai Weiwei, Kate Baker, Aram Bartholl, Tillie Burden, Edward Burtynsky, Yvon Chabrowski, Julia Chamberlain, Rachel Daeng Ngalle, Erwin Eisch, Ariane Forkel, Shige Fujishiro, Valentin Goppel, David Horvitz, Artem Humilevskyi, Gudrun Kemsa, Zsuzsanna Kóródi, Brigitte Kowanz, George McLeod, Sergey Melnitchenko, Jonas Noël Niedermann, Julian Opie, Cornelia Parker, Katie Paterson mit Zeller & Moye, Julija Pociūtė, Rebecca Ruchti, Karin Sander, Jeffrey Sarmiento, JanHein van Stiphout, Jolita Vaitkute, Sascha Weidner, John Yuyi, Jeff Zimmer

 

Kuratiert von: Dr. Jörg Garbrecht, Katharina Wenkler

 

Alexander Tutsek Stiftung, BlackBox, Georg-Muche-Straße 4, 80807 München

>>>

KUNSTVEREIN AALEN

WILDNIS

23.2. - 21.4.2024

 

Eröffnung: 23.2.2024 um 19 Uhr

 

‚Wildnis’ als Ausstellungstitel referiert weniger auf einen Ort denn auf einen Zustand. Dabei ist Wildnis mehrfach konnotiert: Das Ungebundene, Ungezähmte, sich selbst Regulierende der Natur, jenseits vom Eingriff des Menschen und ihn Gefährdende, aber ebenso das vom Menschen Bedrohte, Regulierte, vermeintlich Verschwindende.
Damit geraten auch zwei Momente in den Fokus, die künstlerischen Gestaltungen zugrunde liegen, nämlich Freiheit und Ordnung: Gestalterische Prozesse tragen immer den Konflikt zwischen ‚wildem Sein‘ und regulierenden Eingriffen aus, können ihm nicht entkommen, wenn sie an der Basis des Existentiellen arbeiten. Dass der Mensch seine Lebensbedingungen der ungebändigten Natur abtrotzen muss, führt ihn geradewegs in den Zustand, der ihm seine Lebensgrundlage nimmt. Solche Widersprüche und Spannungen werden gestalterisch in dieser Ausstellung formuliert.

 

Künstler*innen: Frank Hinrichs, Angela Hiß, Gudrun Kemsa, Andrea Lehnert, Simone Mack, Benjamin Nachtway, Hyesug Park, Manuel Ruf, Robinson Tilly, Anne Wissmann.

 

Kunstverein Aalen, Marktplatz 4, 73430 Aalen

>>>

KREFELDER KUNSTVEREIN

JAHRESGABEN

23.8. – 30.9.2023 


Eröffung: Freitag, 3.11.2023 um 19 Uhr
Finissage: Sonntag, 17.12.2023 von 11 - 13 Uhr


Künstler*innen: Ilse Gabbert, Sibylle Gröne, Doris Kaiser, Gudrun Kemsa, Kerstin von Klein, Lydia Mammes, Florian Monheim, Barbara Opitz, Thomas Pöhler, Claudia Schmidt, Martin Schüten, Yi Sun. 

 

Krefelder Kunstverein e. V., Buschhüterhaus, Westwall 124, 47798 Krefeld

Öffnungszeiten: Mittwoch – Freitag 10 – 13 Uhr und Sonntag 11 – 13 Uhr

>>>

 

 

 

 

GALERIE JUDITH ANDREAE

SOMMERHAUS - GRUPPENAUSSTELLUNG

23.8. – 30.9.2023 

 

Künstler*innen: Andreas Bausch, Arno Beck, Tiziana Jill Beck, Stefanie Brehm, Johannes Brus, Felix Contzen, Hildegard Elma, Pia Ferm, Jaime Gajardo, Lukas Glinkowski, Lea Grebe, Julia Gruner, Gudrun Kemsa, Claudia Mann, Achim Mohné, Victoria Pidust, Regine Schumann, David Benedikt Wirth, Antje Zeiher, Francis Zeischegg

 

Galerie Judith Andreae, Paul-Kemp-Straße 7, 53172 Bonn

>>>

 

 

 

 

HAUS LANGE HAUS ESTERS

PRODUKTIVE RÄUME. KUNST UND DESIGN AUS KREFELD

26.3. –10.9.2023

 

Die in Haus Lange ausstellenden Künstler*innen sind: 

Hans Joachim Albrecht, Barbara Adamek, Soya Arakawa, Gaby Baltha, Frank Bernemann, Otto Boll, Mechtild Brahms, Astrid Busch, Volker Döhne, Simon Erath, Uwe Esser, Setsuko Fukushima, 0dorisundgilla/2zkdb0, Sibylle Gröne, Gerhard Hahn, Wolfgang Hahn, Brigitta Heidtmann, Maike Jansen, Doris Kaiser, Gudrun Kemsa, Thomas Klegin, Mathias Lanfer, Lydia Mammes, Monika Nelles, Thomas Pöhler, Claudia Reich, REICHRICHTER, Matthias Schamp, Martin Schüten, Nicole Schwarzbach, Susanne Specht, Birgitta Thaysen, Johannes Trittien, Finn Wagner 

 

Die in Haus Esters ausstellenden Designer*innen sind: 

Hermann Becker, betont.es, Lennart Ebert, Manfred Emmenegger-Kanzler, Formkultur, Kerstin Froch, Michael Grandt, Amanda Haas, Norbert Krause, Kunstflug, NIRUK, Nika Rams, Florian Saul, Raphael Schmitz, Antje Schwittmann-Schops, sputnic Visual Arts, Vera Stassen, Julia Timmer, Petra Wolf, Julia Zejn 

  

Haus Esters und Haus Lange, Wilhelmshofallee 91 – 97, 47800 Krefeld

>>>

Schiffsbauerdamm 01, 2009
Schiffsbauerdamm 01, 2009

KUNSTHALLE ERFURT

URBAN DESIRE - GUDRUN KEMSA

12.3. – 7.5.2023

 

Eröffnung am 11.3.2023 um 18 Uhr
Begrüßung: Prof. Dr. Kai Uwe Schierz, Direktor Kunstmuseen Erfurt
Einführung: Susanne Knorr, Kuratorin Kunstmuseen Erfurt
Musik: Mick Acid

 

In den Werken der Foto- und Videokünstlerin Gudrun Kemsa wird ganz New York zu einer großen Kulisse. Aus dem rauschenden Großstadtalltag löst sie zwischenmenschliche Szenen; die anonymen Protagonisten agieren inmitten der urbanen Architektur wie im Film: vorübereilend, reglos wartend vor Boutiquen oder Straßenkreuzungen. Die an der Kunstakademie Düsseldorf ausgebildete Künstlerin versetzt in ihren Fotografien wie in den Videos Stadt in Bewegung und thematisiert so immer wieder die Zeitwahrnehmung. Die Personen auf ihren Bildern sind Stellvertreter für Millionen Passanten, die ihren unbekannten Zielen zusteuern. Mit dem Kontrast von natürlichem oder künstlichem Licht modelliert Gudrun Kemsa Menschen und Architektur in dramatischen Tableaus, eindrücklichen Momenten der Stille oder entrückten, seltsam zeitlosen Zuständen. Die in New York entstandenen Arbeiten werden durch Bilder aus London und deutschen Großstädten ergänzt.

 

Im Kerber Verlag ist die Publikation "New York, New York" erschienen. 

Süddeutsche Zeitung, 9.3.2023 

 

Kunsthalle Erfurt, Fischmarkt 7, 99084 Erfurt

>>>

KÜNSTLERVEREIN MALKASTEN

PARADIESGARTEN (LOST)

26. – 28.8.2022

 

Videokunst + Künstlerfilme von:

Anna Anders, Gudrun Barenbock, Matthias Beckmann, Ulu Braun, Freya Hattenberger, Iris Hoppe, Xénia Imrová, Jörg Paul Janka, Gudrun Kemsa, Franziska Megert, Bjørn Melhus, Neringa Naujokaite, Deniz Saridas, Corinna Schnitt, Nicola Schrudde, Josef Schulz, Tamiko Thiel und /p EVOLUTION OF FISH, Ulla von Brandenburg, Jost Wischnewski

 

Künstlerverein Malkasten, Jacobistr. 6a, 40211 Düsseldorf 

>>>

GALERIE BERND A. LAUSBERG

LIEBLINGSSTÜCKE

19.8. – 28.9.2022 

 

Rafael Barrios, Michael Burges, Stephen Cone Weeks, Franco De Francesca, Monika Falke, Gudrun Kemsa, Stefanie Keppler, Camill Leberer, Lydia Mammes, Jürgen Paas, Frank Piasta, Susanna Neunast, Rita Rohlfing, Regine Schumann, Achim Zeman u.a.

 

Galerie Bernd Lausberg, Hohenzollernstr. 30, 40211 Düsseldorf

Gudrun Kemsa, Maspalomas 3, 2018
Gudrun Kemsa, Maspalomas 3, 2018

MUSEUM MODERNER KUNST WÖRLEN

SCHÄTZE ENTDECKEN – WERKE AUS DER SAMMLUNG 

13.08.2022 – 31.12.2024

 

Museum Moderner Kunst Wörlen, Bräugasse 17, 94032 Passau 

>>>

Gudrun Kemsa, Subway 1, 2018, Videoinstallation
Gudrun Kemsa, Subway 1, 2018, Videoinstallation

KÜNSTLERFORUM BONN

RESPONSE ART, BENEFIZVERANSTALTUNG

7. – 28.8.2022 

 

Eine Benefiz-Aktion zugunsten des Vereins KUNST HILFT GEBEN E.V. mit 100 kollaborativen Kunstwerken

von 66 Künstler*innen, kuratiert von der Künstlerin Reni Scholz. Im Internet können die Werke eingesehen

und erworben werden.

 

Künstlerforum Bonn, Hochstadenring 22, 53119 Bonn 

>>>

 

 

 

 

GALERIE JUDITH ANDREAE

SPOT ON - GALLERY ANNIVERSERY - GUDRUN KEMSA

30.6. – 21.8.2022 

 

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Galerie Judith Andreae entsteht das neue Format SPOT ON, in dem Künstler.innen ihr künstlerisches Schaffen und Werk persönlich vorstellen. Im Zuge des Jubiläums laden wir Sie zu Kunstabenden in die Galerieräume in Bonn und in Künstler.innenateliers und Off-Spaces der Umgebung ein. Zugleich zeigt die Galerie Judith Andreae die in den Talks besprochenen Arbeiten sowie weitere Werke der Künstle*innen. Den Anfang macht hierbei die Foto- und Videokünstlerin Gudrun Kemsa. In ihrem Oeuvre werden Entgrenzung im Raum, die Auflösung von Bildanfang und Bildende sowie das Ineinanderübergehen von Sein und Schein thematisiert. Stadtansichten und Naturlandschaften sind in Bewegung versetzt und zeitliche Abläufe werden visuell wahrnehmbar gemacht. In langen, fließenden Bildaufnahmen ziehen Motive, die Gudrun Kemsa aus dem urbanen Raum oder dem Natur-Ursprünglichem schöpft, an den Betrachtenden vorbei. Das Medium Fotografie und Video dient dabei als Werkzeug zur Komposition verschiedenster Projektionsflächen für Gedanken, Erinnerungen, Dialoge. 

 

Galerie Judith Andreae, Paul-Kemp-Straße 7, 53173 Bonn

>>>

OPERNHAUS BONN 

10. OPERNGALA BONN FÜR DIE DEUTSCHE AIDS-STIFTUNG
14.05.2022
 

 

Bühnenbild von Gudrun Kemsa

Mozart, Verdi, Puccini, Bellini und viele andere - erleben Sie berühmte Arien von großen Komponisten bei der 10. Operngala Bonn für die Deutsche AIDS-Stiftung. Auf der Bühne: weltbekannte Solisten, das Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Jacques Lacombe und der Opernchor des Theater Bonn. Durch den Abend führt Johannes B. Kerner. Schirmherr der Gala ist Jazztrompeter Till Bronner.  

 

Opernhaus Bonn, Am Boeselagerhof 1, 53111 Bonn

>>>

Gudrun Kemsa, Bühnenbild der Operngala 2022 für die Deutsche Aids-Stiftung
Gudrun Kemsa, Bühnenbild der Operngala 2022 für die Deutsche Aids-Stiftung

DÜSSELDORF PHOTO+ BIENNALE FOR VISUAL AND SONIC MEDIA 2022 / ROSS 31

SHIFTING

13.5.  24.6.2022

 

Julia Bünnagel – Astrid Busch – Christine Erhard – Gudrun Kemsa – Bärbel Möllmann – Martina Sauter 

Sechs Künstlerinnen zeigen fotografische Methoden und Verfahrensweisen, die sich an der Schnittstelle von Skulptur, Video, Sound und Malerei bewegen.

 

12.6.2022, 15 – 18 Uhr: der Kunsthistoriker Gian Marco Hölk im Gespräch mit den Künstlerinnen

26.6.2022, 15 – 18 Uhr: Finissage / Shifting Sounds mit Julia Bünnagel 

 

ROSS 31, Roßstraße 31, 40476 Düsseldorf 

>>>

MÄRKISCHES MUSEUM WITTEN
MENSCHEN AUF DER STRASSE  FOTOGRAFIE

12.3.  10.7.2022

 

Eröffnung am Freitag, den 11.3.2022

Es sprechen:

Lars König, Bürgermeister der Stadt Witten

Christoph Kohl, Leiter Märkisches Museum Witten

 

Künstler:innen: Toby Binder (*1977, DE), Werner Bischof (1916-1954, CH), Katharina Bosse (*1968, FI), Alexander Chekmenev (*1969, UA), EXPORT/Weibel (*1940, AT/ *1944, UA/AT), Gudrun Kemsa (*1961, DE), Helen Levitt (1913-2009, US), Herbert List (1903-1975, DE), Valérie Jouve (*1964, FR), Will McBride (1931-2015, US), Duane Michals (*1932, US), Stefan Moses (1928-2018, PL/DE), Tod Papageorge (*1940, US), Sebastian Riemer (*1982, DE), Judith Joy Ross (*1946, US), Eva Rubinstein (*1933, PL/US), Christer Strömholm (1918-2002, SE), Thomas Struth (*1954, DE), Ira Vinokurova (*1975, RU)

 

Die Fotografie verschafft durch ihre unmittelbare Bildsprache die Teilhabe am subjektiven, künstlerischen Blick auf Mensch, Landschaft und Gesellschaft. Ihre fragmentierte Wirklichkeit fungiert als eigenständige thematische und künstlerische Darstellung und als Assoziationsangebot an die Betrachter:innen. Die Fotografieausstellung "Menschen auf der Straße" im Märkischen Museum Witten konzentriert sich inhaltlich auf die Straße als Lebensraum und Ort für soziale Interaktion. Sie ist Austragungsort für Performance und politische Motiviertheit. Auf ihr ist die Vielschichtigkeit menschlicher Existenz erlebbar und wird somit Spiegel der Gesellschaft.

 

Märkisches Museum Witten, Husemannstraße 12, 58452 Witten

>>>

GALERIE BERND A. LAUSBERG

LIGHT AND MIND 

5.1.2021  20.2.2022

 

Künstler.innen: Christine Erhard, Elger Esser, Andreas Gefeller, Bianca Patricia Isensee, Thomas Kellner, Gudrun Kemsa, Claudia van Koolwijk, Bärbel Möllmann, Susanna Neunast, Johanna Reich, Michael Reisch, Martina Sauter, Pola Sieverding, Thomas Wrede

Kuratiert von Gudrun Kemsa

 

Galerie Bernd A. Lausberg, Hohenzollernstr. 30, 40211 Düsseldorf 

>>>

CITY C LEVERKUSEN

LOST PLACES

27.08. – 31.10.2021


Das Projekt wird kuratiert und organisiert vom Kunstverein Leverkusen und Bayer Kultur mit freundlicher Unterstützung der Stadt Leverkusen, der WGL und der Sparkasse Leverkusen.

Künstler.innen: Aljoscha / Boris Becker / Lars Breuer / Julia Bünnagel / Katja Davar / Krzysztof Honowski und Laura Sundermann/ Heike Kabisch / Andy Kassier / Gudrun Kemsa / Gereon Krebber / Johanna Reich / Andreas Schmitten / Charlotte Triebus / Frauke Wilken.
Das Projekt wird kuratiert und organisiert vom Kunstverein Leverkusen und Bayer Kultur. 

LOST PLACES | City C Leverkusen, Friedrich-Ebert-Platz 21 | 51373 Leverkusen
>>>

MUSEUM MODERNER KUNST WÖRLEN

GUDRUN KEMSA. NEW YORK, NEW YORK
16.10.2021  16.01.2022

 

Eröffnung am 15. Oktober 2021 um 19 Uhr

Begrüßung und Einführung: Dr. Marion Bornscheuer, Museumsdirektorin

 

Museum Moderner Kunst Wörlen, Bräugasse 17, 94032 Passau 

>>>

NRW FORUM DÜSSELDORF

25 JAHRE FIFTYFIFTY. BENEFIZ-AUSSTELLUNG

25.8. – 26.9.2021

VIDEOLOUNGE DER STIFTUNG IMAI IM NRW FORUM DÜSSELDORF

HITTING PUBERTY EPISODE 3

21.6. – 25.7.2021  

 

Stiftung imai, Birkenstr. 47 (Hof), 40233 Düsseldorf    

>>>

 

Videolounge. NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf   

>>>

 

>>>